Geburt Erfahrungen

Erfahrungsberichte von Geburten findet man im Internet viele. Sie variieren von Horrorberichten, bis hin zu himmlischen und ekstatischen Erlebnissen.
An welchen Erfahrungen soll man sich nun orientieren?
Allgemeines Gedankengut dazu ist, dass man selbst keinen Einfluss auf die Qualität der Geburt hat – die Niederkunft ist meistens schrecklich und wenn man Glück hast, ist sie weniger schlimm.
Nichts könnte ferner von der Realität entfernt sein.

Zuerst einmal möchte ich einen Erfahrungsbericht meiner Frau mit Dir teilen und dann schildere ich Dir, welche einfachen Schritte, die jede Frau umsetzen kann, dazu geführt haben, dass die vaginale Geburt traumhaft verlaufen ist.

Durch einfache Maßnahmen war bereits die Schwangerschaft ein reiner Traum. Trotz einer großen Belastung mit zwei kleinen Kindern, hat sie ihren Alltag perfekt bewältigt.
Wenn der Bauch nicht gewesen wäre, hätte man gar nicht bemerkt, dass sie Schwanger ist.
Ihre Empfindung war, dass sie einfach nur energiegeladen ist.
Erfahrungen einer solchen Art haben alle Frauen gemacht, die sich mit den richtigen Nährstoffen aufgeladen haben und einfache Tipps befolgten.

Geburt Erfahrungen
Geburt Erfahrungen

Sie strotzte vor Energie und hatte keine Schwangerschaftsbeschwerden.
In unserem Umfeld waren Übelkeit, Sodbrennen, Wassereinlagerungen in den Beinen, Energielosigkeit und Müdigkeit eher die Regel als die Ausnahme.
Wenn man einmal verstanden hat, warum diese Phänomene auftreten, ist es auch sehr leicht sie zu beheben oder präventiv zu handeln, so dass es erst gar nicht dazu kommt.
Auch Fälle von Schwangerschaftsdiabetes, Scheideninfektion, Schwangerschaftsvergiftung (Gestose) haben wir in unserem Bekanntenkreis erleben müssen.
Natürlich ist das alles zu 100% verhinderbar, so wie wir es getan haben.

Wir haben in der Schwangerschaft keine Ultraschalluntersuchung durchführen lassen.
Für viele scheint das fahrlässig zu sein, aber wenn man einmal drüber nachdenkt ist es das Gegenteil davon.
Was genau ist der Vorteil des Ultraschalls? Man erkennt die Behinderung eines Kindes und kann dann abtreiben.
Wenn man sich allerdings sicher ist, dass man in keinem Fall abtreiben möchte, keine genetischen Risikofaktoren hat und alle Maßnahmen ergreift, die die Wahrscheinlichkeit einer Behinderung des Kindes stark einschränken (Maßnahmen siehe Online-Kurs „Perfekte Schwangerschaft und schmerzfreie Geburt), dann ist die Ultraschalldiagnostik nicht notwendig.

Aber man kann sie ja trotzdem durchführen, oder nicht? Man möchte das Baby doch mal sehen und „Babykino“ ist in Mode.
Es sprechen allerdings ein paar Dinge dagegen:

Die Angst

Jedes Mal vor einem Ultraschalltermin bekommst Du Angst. Dagegen kannst Du nichts unternehmen und oftmals merkst Du gar nicht, dass sie da ist.
Es ist die Angst, dass etwas mit dem Kind nicht „in Ordnung“ sein könnte.
Diese regelmäßige Angst schadet dem Kind sehr.
Stress und Angst in der Schwangerschaft schaden dem Kind auf vielfältige Arten und Weisen.
Beispielsweise haben Jugendliche und Erwachsene, welche im Mutterleib Angsthormonen ausgesetzt waren ein höheres Risiko an Gehirnkrankheiten wie Depressionen zu erkranken.

Fehluntersuchungen

Du wirst nicht glauben, wie viele Diagnosen per Ultraschall schlichtweg falsch sind. Du bekommst Angst gemacht, dass etwas mit Deinem Kind nicht stimmt. Und oftmals stimmt das gar nicht.
Es gibt jedes Jahr Tausende Kaiserschnitte, die aus Fehldiagnosen per Ultraschall heraus resultierten.
Erfahrungen dazu gibt es tausendfach im Internet.

Sonographie (Ultraschall) schadet der natürlichen Geburt

Umso mehr Untersuchungen per Ultraschall, desto höher das Risiko von Komplikationen in der Schwangerschaft.

Eine Tortur für das Kind

Durch die sekundären Schwingungen des Ultraschalls wird im Uterus ein Lärm von über 100 Dezibel erzeugt – etwa die Lautstärke einer U-Bahn.
Es wird beim Kind extremer Stress erzeugt. Das niedliche „Zuwinken“ oder „Oh, jetzt ist es gerade wach geworden“ resultiert daher.
Das Kind windet und wehrt sich.
3-D-Ultraschall ist noch wesentlich strahlungsintensiver.
Strahlungsintensive Untersuchungen während der Geburt sind die Schlimmsten.

Die Schäden

Wissenschaftlich bewiesene Schäden, die das Kind nehmen kann sind und anderem:

  • Veränderung der Erbsubstanz
  • Zellschädigung
  • Erhöhtes Früh- und Todgeburtsrisiko
  • Wachstumsstörungen
  • Gehirnschädigungen
  • Störung der Sprachentwicklung
  • Erhöhtes Risiko für Herzfehler
  • Komplikationen bei der Geburt

Die Spätfolgen

Dass die pränatale Sonographie die DNA verändert ist mittlerweile bekannt. Was nicht bekannt ist, sind die generationsübergreifenden Spätfolgen.

Letztlich bringt jede Untersuchung Geld. Und das ist der einzige Grund, der für möglichst viele Ultraschalluntersuchungen spricht.
Und mit der Angst kann man eben am besten Geld verdienen. Auch mit der bei Geburten eingesetzten Technik kann man viel Geld verdienen.
Die teuren Aparaturen müssen eingesetzt werden, damit sie sich tragen.
Rein objektiv betrachtet bringt die Sonographie allerdings keinen Nutzen und ausschließlich Schaden.

Die Erfahrungen bei meinen Klientinnen und im Bekanntenkreis bestätigen, dass Kinder, bei welchen keine Sono durchgeführt wurde, gesünder waren und blieben.

Nach diesem kleinen Exkurs wieder zu der Schwangerschaft meiner Frau.
Da sie perfekt mit Nährstoffen versorgt war, gab es keine Heißhungerattacken oder Gelüste.
Die Gewichtszunahme war bilderbuchmäßig und nach der Geburt war das Ursprungsgewicht schnell wieder erreicht.

Vor der Entbindung (Wobei meine Frau die Bindung nicht verloren hat) hat sich Ileana massiv mit bestimmte Nährstoffen aufgeladen (siehe Kurs „Perfekte Schwangerschaft und schmerzfreie Geburt“) und wir durften zu Zweit eine traumhafte Geburt (mit-) erleben.
Noch bevor die Hebamme eintraf, hat meine Frau alleine in der Badewanne unsere Tochter Eden zur Welt gebracht.
In der natürlichen Position für eine Geburt, der Hocke, flutschte das Kind nach nach etwa einer Stunde Wehen, ohne Hilfsmittel, einfach heraus. Ohne zu weinen, aufgeweckt und rosarot.
Meine Frau war entspannt und glücklich. Die Geburt verursachte keine Schmerzen, war angenehm und ekstatisch.
Eine Geburt ganz ohne Hebamme?! Ja, warum nicht. Ileana fühlte sich bereit und wir wollten die Geburt nicht hinauszögern.
Die Niederkunft verlief völlig natürlich, es war kein Anstupsen und keine andere Manipulation erforderlich.
Außerdem ist es in der Natür völlig normal, dass man alleine gebiert. Geburtserfahrungen diese Art werden bald zur Normalität gehören, wenn die Informationen aus dem Online-Kurs „Perfekte Schwangerschaft und schmerzfreie Geburt“ eine breite Öffentlichkeit erreichen.
Als die Hebamme dann „zu spät“ eintraf, fragte sie als Erstes: „Ist Eden in dieser Badewanne zur Welt gekommen?“. Wir antworteten: „Ja“. Sie konnte es nicht glauben, dass in der Badewanne kein Tropfen Blut zu sehen war.
Das hatte sie in über 30 Jahren Berufserfahrung noch nicht gesehen.
Aber der nächste Schock folgte, als sie sich Eden anschaute. Sie stellte die Frage: „Sah Eden schon so rosig aus, als sie herauskam“. Wieder antworteten wir mit „Ja“.
Auch das hatte sie noch nie gesehen. Ein Kind ohne Verfärbung – ganz neue Erfahrungen für unsere Hebamme.
Im Anschluss habe ich ihr natürlich die Geheimnisse verraten, wie ein Kind voller Sauerstoff zur Welt kam.
Sie wird die Erfahrungen zur schmerzfreien Geburt nun an ganz viele Frauen weitergeben, was mich persönlich sehr freut 🙂
Natürlich hat Eden in allen Untersuchungen 10 Punkte erhalten.

Viele Frauen denken, dass eine vorangegangene Geburtserfahrung Vorteile bringt. Das ist allerdings nur bedingt der Fall.
Wenn die Frau sich traut auf ihre natürlichen Instinkte zu vertrauen, dann ist das mehr wert als jede unnatürliche Erfahrung.
Erfahrungen sind etwas sehr wertvolles, doch sie ersetzen niemals das Urvertrauen in die eigene Natürlichkeit.

Das Andocken an die Brust ging völlig entspannt und problemlos.
Es dauerte einige Tage bis Eden das erste Mal ein wenig weinte und knötterte.
Denn Ileana war mit Eden praktisch verwachsen.
Ich übernahm den Alltag und die Beiden verschmolzen miteinander.

Die Geburt ist nun fünf Monate her und Eden entwickelt sich unglaublich.
Es gab bei ihr keinerlei gesundheitliche Beschwerden oder Schwierigkeiten. Ihr Immunsystem ist so stark, dass sie nicht einmal leicht angeschnupft war oder ähnliches.
Sie wirkt wesentlich älter, ist völlig entspannt, glücklich und strotzt vor Gesundheit.
Viele Menschen die Eden zum ersten Mal sehen sagen, dass sie noch nie ein so gesund aussehendes Kind gesehen haben.
Eine gesunde Gesichtsfarbe, perfekte Körpergröße und Gewicht.
Natürlich stillt Ileana die kleine Eden voll und das darf auch erst einmal eine ganze Weile so bleiben. Eden darf selbst entscheiden, wann der Zeitpunkt gekommen ist, an welchem sie lieber isst anstatt zu trinken.
Stillen ist keine nervige Pflicht, sondern eine wunderschöne Sache, die nicht nur das Kind gesund hält, sondern Mama und Kind auch zusammenschweißt.
Für ein Kind bedeutet Stillen nicht nur Essen, sondern auch Schutz und Geborgenheit.
Auch bei Klientinnen habe ich nur positive Erfahrungen mit langem Stillen, Stillen nach Bedarf und individuellem Abstillen erfahren.

Diese Vorteile hat die Muttermilch für das Kind im Gegensatz zu fester Nahrung:

  • Das Kind kann die Muttermilch besser verdauen als feste Nahrung, es kommen mehr Nährstoffe in den Zellen an
  • Die Darmgesundheit bleibt erhalten. Wichtig für das Immunsystem und die Gesamtgesundheit.
  • Langzeitstillen ist völlig normal. Früher und in weniger entwickelten Ländern (in denen Kinder meist natürlicher aufwachsen) ist jahrelanges Stillen selbstverständlich.
    Auch die Instinkte sprechen dafür: Der Saugreflex eines Kindes verschwindet von Natur aus erst mit Sieben Jahren.
  • Muttermilch ist wesentlich gehaltvoller als feste Nahrung. Es befinden sich nicht nur genug Kalorien, sondern vor allem viele Mikronährstoffe in der Milch.
  • Immer genügend Flüssigkeit. Man muss sich keine Gedanken um den Flüssigkeitshaushalt des Kindes machen
  • Spezieller Immuncocktail. Die Muttermilch enthält eine spezielle Mischung an Antikörpern, welche speziell für das Kind zusammengestellt ist. Nach zwei Jahren steigt der Gehalt der speziellen Antikörper noch einmal deutlich an.
  • Praktisch im Alltag: Kochen, Vorbereiten, Mitschleppen… All das fällt weg. Shirt hoch und andocken 🙂 Immer und überall dabei und auf perfekter Temperatur.
  • Figurfreundlich. Das Stillen kostet den Körper jede Menge Energie. Etwa 500 kcal täglich werden für die Produktion der Muttermilch benötigt.
  • Stillhormone sorgen für eine konstant gute Laune. So packt man Haushalt, Kind und alle Aufgaben des Alltags locker 🙂

Es werden bei der Geburt Erfahrungen gemacht und diese gibt man an seine Mitmenschen weiter. Ein positiver Strom entsteht.
Das wünsche ich mir für die Menschheit.
Weitere Tipps zur Schwangerschaft und Geburt bekommst Du online auf: http://www.youtube.com/alexgreencoach
Vertraue nicht nur auf Berichte und Erfahrungen von Frauen, welche keine Maßnahmen unternommen haben, die eine perfekte Schwangerschaft und schmerzfreie Geburt schaffen.

Weitere Erfahrungsberichte und Geburtserfahrungen von Frauen, die mit meinen Tipps eine perfekte Schwangerschaft sowie eine Traumgeburt hatten:

Erfahrungsberichte

Ana Manandra

Unsere Tochter Fleur hat auf natürlichem Wege das Licht der Welt erblickt. Die Zeit davor war schon so wundervoll und ich hatte bis zum Tag der Geburt keine Beschwerden. Ich konnte deutlich spüren wie rein und gut es uns ging. Anfangs war ich einmal bei einem Frauenarzt, zu diesem ich aber direkt nach dem ersten Zusammentreffen nicht mehr zur Vorsorgeuntersuchung ging. Es wurde nicht wie bei einer Hebamme gefühlt und ertastet wo und wie das Baby lag , sondern sich auf irgendwelche Gerätschaften verlassen, die typischen Schwangerschaftspillen angedreht, wie Folsäure und Eisen zb. obwohl meine Werte absolut top waren. Wir haben einfach weitergelebt wie zuvor mit viel lebendiger Nahrung die uns die vollen Energien und Nährstoffe gebracht haben, die wir benötigten. Wir müssen nur auf eine bewusste Lebens und Ernährungsweise achten , dann fühlt sich dies auch absolut richtig an und wir Frauen sollten ganz tief hineinspüren und uns vertrauen, das ist das wichtigste. Unsere Tochter kam kerngesund zur Welt und die goldene Muttermilch, welche wiederum so wichtig ist und man zusehen kann wie das Engelchen glücklich wächst und gedeiht ist der absolute Wahnsinn..Auch diese enthält alle wichtigen Nährstoffe die das Baby benötigt . Ich stille nun seit 2,5 Jahren, unsere Tochter hatte ausser ab und zu mal etwas Schnupfen noch nie irgendwelche Krankheiten. Sie ernährt sich wie wir , superbunt und gesund und wir als Eltern sind es wiederum, die es ihnen vorleben. One Love ♡♡♡

Katharina Michel

Für mich war klar, dass ich meinen Kinder nur Bestmögliche mitgeben möchte. Ich hatte 3 wunderbare Schwangerschaften, kerngesunde Kinder und hatte bereits nach wenigen Wochen mein Ursprungsgewicht wieder zurück.

Nika Rupp

Mein Baby hatte Gott sei Dank das Glück sich in einem gereinigten und gesunden Körper zu entwickeln.
Meine Gedanken drehten sich nur um mein Baby, und ich dachte mir „hey, ich muss mein Baby dabei unterstützen sich vollkommen gesund zu entwickeln, schließlich ist es eine Menge Arbeit sich von einer befruchteten Eizelle, zu einem richtigen Menschen zu entwickeln!“ Ja, Verantwortung beginnt bereits in der Schwangerschaft! So wie die Mutter sich in der Schwangerschaft verhält, so kann es das komplette Leben des Kindes massiv beeinflussen.
Heutzutage sind unsere Böden zum Großteil ausgelaugt, wodurch uns die Nahrung den Tagesbedarf an essenziellen Vitalstoffen nicht ausreichend liefen kann! Mein Bedarf ist durch die Stillzeit und war auch in der Schwangerschaft erhört, weshalb ich anfing hochdosiert Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen.
Doch warum das Ganze?
Mein Mann hatte als Kind ADHS und musste Ritalin einnehmen, er ging in einen Kindergarten für schwereziehbare und hatte bis zum 20. Lebensjahr starke Depressionen und Aggressionen, sein Bruder hatte autistische Züge.
Ich hatte als Kind ADS, als Teenager eine mittelschwere Depression und eine generalisierte Angststörung. Ich hatte häufig Migräne, war anfällig für Infektionen und konnte nicht mit Stress umgehen denn ich war sofort überfordert, und machte allgemein nur Blödsinn.
Nach und nach fing ich an mich über Ernährung schlau zu machen, das Verhältnis zwischen Lebensstil und Psychosomatik und schließlich den Zusammenhang vom Verhalten der Mutter in der Schwangerschaft und Stillzeit und das (spätere) Leben des Kindes.
Die Angst, dass das Kind mit einer Behinderung zu Welt kommen könnte, tragen und plagen viele Eltern. Auch der plötzliche Kindstod ist ein großes Thema unter Müttern. Mit einem gesunden Lebensstil sinkt das Risiko für solche Fälle immens.
Unserer Tochter möchten wir sämtliches Leid ersparen.
Ich nehme Nahrungsergänzungsmittel hauptsächlich für die Gehirnentwicklung ein, aber auch viel andere wichtige (Mikro-)Nährstoffe. Antioxidantien und Vitamin D3K2 stehen an erster Stelle.
Als Eltern braucht man starke und belastbare Nerven, zudem genug Energie.
Von Anfang an habe ich bereits beschlossen auf die Rückenmarksnarkose PDA zu verzichten und auf natürlichem Wege zu entbinden. Das war dann auch so. Zu meinem Geburtstag am 10. Dezember bekam ich dann das schönste Geschenk was es gibt! Meine Tochter Lucia, kerngesund mit stolzen
3600 Gramm. Meinem Kind möchte ich eine gesunde Darmflora und ein unbeschwertes Leben ohne Allergien bieten, aus dem Grund möchte ich so lange es geht stillen.
Es ist vor allem wichtig sich dabei nicht unter Druck setzten zu lassen. Veränderung erfolgt Schritt für Schritt.
Liebe (werdende) Mütter, ich bitte euch vom ganzen Herzen legt mehr Pausen, macht ein Nickerchen, lasst die Arbeit ruhig mal stehen, lasst euch helfen, nehmt ein Bad, lasst euch massieren! Hört auf euch Sorgen zu machen, legt die Ängste ab! Fangt an zu meditieren, zeichnet etwas Schönes, oder häkelt ein Mützchen für euren Schatz. Macht das was euch Spaß macht und genießt diese wunderschöne Zeit!

Isabella Carlson

Dass gesunde Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit wichtig ist, das wissen viele. Jedoch: Was ist gesunde Ernährung?
Online fand ich dazu nur viele wiedersprüchliche Aussagen!!!
Von Alex habe ich gelernt, was ich wirklich essen sollte und was ich besser weglassen soll.
Mir war gar nicht bekannt, wie viele Mikronährstoffe es gibt, die ich bisher nicht kannte, welche aber so wichtig für die Entwicklung meines Kindes sind.
Durch Alex‘ Tipps ist meine Tochter Linea super-gesund auf die Welt gekommen.
Die Geburt war wunderschön. Dadurch dass ich ganz viel (…) vorher eingenommen habe, wurde alles ganz weich und der Muttermund öffnete sich ganz locker.
Nach nur 2,5 Stunden war alles vorbei.
Es war kein Anstupsen und keine Verzögerung nötig. Alles lief wie von selbst 😀
Habe also durchweg positive Erfahrungen gemacht.

Tipps in der Schwangerschaft

https://www.youtube.com/watch?v=F0jHXlMHhr0

Schreibe einen Kommentar

Teile diesen Artikel in deinen Social-Media-Accounts und helfe anderen Menschen